Lesung: „Lerne Lachen ohne zu Weinen“

Termin-Details

  • 19. April 2018
  • 19:30 - 21:00
  • Atrium Südhof, Webereiweg 6, 5400 Hallein-Rif

Ein Leseabend mit Musikintervention

Marktbühne Berchtesgaden und achetypen Rif lesen Kurt Tucholsky

Kurt Tucholsky war einer der gefragtesten Journalisten der Weimarer Republik, in 25 Jahren erschienen von ihm ca. 1000 Publikationen und 3000 Artikel, die meisten davon in der damals sehr bekannten Wochenzeitschrift „Die Weltbühne“. Er übte, teils polarisierende, Kritik an Politik, Gesellschaft, Militär, Justiz, Literatur und sogar – obwohl selbst jüdischer Herkunft – am Judentum.

Unermüdlich warnte er vor dem Erstarken des Nationalsozialismus, was ihm folgerichtig 1933 die Verbrennung seiner Bücher und die Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft einbrachte.

Erich Kästner, zuletzt im Atrium mit seinen ebenfalls kritischen Texten vorgestellt, urteilte: Tucholsky wollte mit der Schreibmaschine eine Katastrophe aufhalten.

Er schrieb aber auch Kabarett-Texte und zwei berühmte, unbeschwerte Liebesromane: „Rheinsberg“ und „Schloß Gripsholm“

Sein großes Verdienst literarisch besteht auch darin, auf Kafka erstmals aufmerksam gemacht zu haben.

Sein Gedicht „Mit den Augen der Großstadt“ wurde von Udo Lindenberg vertont und gesungen.

Er starb im schwedischen Exil, seine Asche wurde 1936 in der Nähe von Schloß Gripsholm beisetzt. Er selbst hatte sich die Grabinschrift gewünscht: „Hier ruht ein goldenes Herz und eine eiserne Schnauze“ (wozu es allerdings nicht kam).

Theater achetypen und Marktbühne Berchtesgaden glauben, daß diese eiserne Schnauze in der heutigen Zeit wieder gehört werden sollte: Für Republik, Demokratie und Menschenrechte.

Am Donnerstag,19. April 2018 | 19.30 Uhr im Atrium Südhof, Webereiweg 6, Hallein-Rif

Reservierung: achetypen@sbg.at, www.achetypen.com

und am

Donnerstag, 26. April 2018 | 19.30 Uhr im Museum Schloss Adelsheim, Schroffenbergallee 6, Berchtesgaden

Reservierung: info@museum-schloss-adelsheim.de

„Freiwilliger Eintritt“

„freiwilliger Eintritt“